[hand] [face]
The Original Deep Purple Web Pages
The Highway Star

Von 1973 bis 2006 – Zürich

Am 18.3.1973 sah ich Deep Purple zum ersten mal im Hallenstadion in Zürich. Unzählige super Konzerte von Deep Purple fanden Jahr für Jahr in dieser Halle statt. Nun wurde das Hallenstadion modern umgebaut und hat Platz für 13 000 Fans.

Es ist Sonntag Abend 19.2.2006. Der Weg zum Hallenstadion versetzt mich natürlich in die Vergangenheit. Viele schöne und unvergessene Musikalische Leckerbissen und Stunden durfte ich schon mit Deep Purple erleben. Wie wird es Heute sein?

Vorweg! Es war wiederum ein Musikalischer und Optischer Leckerbissen. Deep Purple sind nun mal eine Live – Band.

Die Halle war sehr sehr gut besetzt – aber nicht restlos ausverkauft. (genaue Zahl kenne ich nicht – und ist schwer schätzbar) Als Support Act gastierte die sechsköpfige Schweizer Band mit der Sängerin Gigi Moto.

Eine Frau mit einer Kraftvollen stimme und nicht nur mit einer Cover Version von „Purple Rain“, hat die Band die Zuschauer auf Deep Purple sehr gut eingestimmt und eingeheizt.

Der Bühnaufbau von Deep Purple überraschte mich sofern, dass Videoleinwände zu sehen waren. Im Hintergrund das Cover von Rapture Of The Deep. Das Konzert begann mit einer originellen Videoeinspielung.

Deep Purple stiegen einzeln und der reihe nach aus einer Kiste. Den Weg zur Bühne konnte man mitverfolgen. Es war aber ein Videomitschnitt – da die Band sich schon auf der Bühne befand und sich auf den Paukenschlag von Ian Paice und der Band vorbereitete.

Dieser Paukenschlag hiess Pictures Of Home. Wie gewohnt ein Meisterwerk von der Band und natürlich Ian Paice. Das Drum Intro fasziniert mich immer aufs neue.

Wie gings weiter.

– Things I Never Said
– Wrong Man
– Ted The Mechanic
– Living Wreck
– Rapture Of The Deep
– Before Time Began
– Mary Long
– Contact Lost
– Steve Morse solo
– Well Dressed Guitar
– Lazy
– Don Airey solo
– Perfect Strangers
– Junkyard blues
– Kiss Tomorrow Goodbye
– Space Truckin’
– Highway Star
– Smoke On The Water

Zugaben:
– Hush – Drum Solo von Ian Paice
– Black Night

Das war wieder einmal „ LIVE.„ Die Band war wie immer in dieser Besetzung, gut gelaunt und bei bester Spiellaune.

Überraschungen für mich: Living Wreck – Mary Long – und „Grüezi wohl Frau Stirnimaa „ welches von Don Airey in seinem faszienierendem Solo kurz eingespielt wurde.

Don Airey, für mich eine grosse Überraschung. Er geht seinen Weg mit der Band – und der Zuhörer merkt, dass auch er Impulse und eigene Ideen in die Band mitbringt.

Alle anderen Bandmitglieder – man ist es sich schon gewohnt In Topform. Die Setliste hat es sicher in sich. Der Besucher musste sich relativ lange gedulden bis die Purple Klassiker gespielt wurden. Ich persönlich finde es von der Band sehr mutig und auch sehr kreativ.

Auch wenn man bemerkte, dass nicht alle Besucher die neue CD „ Rapture Of The Deep „ man fühlte, dass es für alle ein weiteres Ereignis war und alle Zufrieden und Glücklich waren. Ein Highlight mehr Deep Purple Live mitzuerleben.

Oder wie meine Konzert Begleitung Sandra, welche Deep Purple noch nie LIVE miterlebt hat, sagte: Deep Purple DIE LIVE BAND. Freuen wir uns aufs Jazz Festival Montreux 2006. Deep Purple werden auch am Genfersee wieder zu hören und zu sehen sein

Die Band Lebt nach wie vor.

Denis Zürcher



Comments are closed.

||||Unauthorized copying, while sometimes necessary, is never as good as the real thing
© 1993-2020 The Highway Star and contributors
Posts, Calendar and Comments RSS feeds for The Highway Star